Tarifvertrag in der wohnungs- und immobilienwirtschaft

Kampf um universelle Mietenkontrolle und staatliche und lokale Mietkontrollgesetze. Die Mietpreiskontrolle ist entscheidend für den Schutz des vorhandenen Bestands an bezahlbarem Wohnraum. Es gibt wachsende Unterstützung und politischen Druck, die Politik der Mietpreisbremse im ganzen Land zu verabschieden und auszuweiten. Während Kaliforniens Initiative zur Rentenkontrolle – Proposition 10 – 2018 abgelehnt wurde, erhielt sie fast fünf Millionen Stimmen, trotz der Fehlinformationen, die von der Vermieterlobby verbreitet wurden, und der mehr als 70 Millionen Dollar, die von ihren Firmengegnern aufgebracht wurden. Der Kampf gegen den Vorschlag 10 hat jedoch die Bedeutung der Mietenkontrolle als entscheidendes Instrument zur Rettung von bezahlbarem Wohnraum erhöht. Weitere Kämpfe müssen folgen. In New York gibt es nun landesweite Bemühungen, die Mietgesetze zu verschärfen. Gesetze zur Mietkontrolle werden auch in Illinois, Minneapolis, Philadelphia und Orlando eingeführt. HINWEIS: Ein Beispiel für die Art der Vereinbarung, die in Klausel 19.2 erforderlich ist, ist in Anhang G – Vereinbarung für Auszeit statt Zahlung für Überstunden .

Es ist nicht erforderlich, die unter Zeitplan G festgelegte Vertragsform zu verwenden – Vereinbarung für Auszeit anstelle von Überstunden. Eine Vereinbarung nach Ziffer 19.2 kann auch durch einen E-Mail-Austausch zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber oder auf andere elektronische Weise getroffen werden. (i) Zum Zwecke des Eintritts in eine reine Provisionsbeschäftigung ist das MITA erreicht worden, wenn der Arbeitnehmer nachweisen kann, dass der Arbeitnehmer in jedem aufeinanderfolgenden 12-Monats-Zeitraum in den drei Jahren unmittelbar vor Abschluss der Provisionsvereinbarung eine Jahresvergütung (einschließlich Provisionen oder Bonuszahlungen) erhalten hat, die mindestens 125 % des Klassifizierungssatzes des Arbeitnehmers gemäß Klausel 14 – Mindestsätze ,berechnet als jährlicher Betrag,ohne gesetzliche Annuierung. Die Amalgamated Clothing Workers und die International Ladies` Garment Workers` Union entwickelten ende der 1920er Jahre in New York kooperative Wohneinheiten für ihre Mitglieder. Danach baute IBEW Local 3 in den späten 1940er und 1950er Jahren auf ihrem Modell auf und entwickelte 38 Gebäude mit rund 2.500 Einheiten. 1951 arbeiteten 19 Gewerkschaften mit kommunalen Organisationen zusammen, um die United Housing Foundation zu gründen und in den folgenden zwei Jahrzehnten Zehntausende von genossenschaftlichen Wohneinheiten zu errichten. Einschließlich einer Sammlung von Provinzvereinbarungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhandlungsagenturen im industriellen, gewerblichen und institutionellen (ICI) Sektor der Bauindustrie. Für viele Millionen Amerikaner ist es eine dringende Notwendigkeit, anständigen, sicheren und bezahlbaren Wohnraum zu gewinnen. Die Wohnkosten drücken die arbeitenden Familien in städtischen und vorstädtischen Verhältnissen gleichermaßen unter Druck, insbesondere in Farbgemeinschaften, die seit langem Ziel von räuberischen Wohnungsbauprogrammen sind. Seit der Finanzkrise hat sich die Bezahlbarkeit von Wohnraum für die Arbeitnehmer noch verschlimmert, da Gentrifizierung, steigende Mieten und die Korporatisierung von Mietobjekten – sowohl Mehrfamilien- als auch Einfamilienhäuser – Farbgemeinschaften verdrängen und die Obdachlosigkeit erhöhen. Ausbau und Vernetzung von Stadt-, Staats- und Nationalarbeit.

Neben robusten landesweiten Kampagnen in New York und Kalifornien zur universellen Mietenkontrolle arbeitet ein wachsendes Konsortium von Gruppen im ganzen Land an bezahlbarem Wohnraum. Es ist wichtig, die Bemühungen der Bodenarbeit zu unterstützen und auszuweiten, indem die laufenden Arbeiten in Städten wie Detroit, Minneapolis und Chicago und anderen Orten, wo Wohnraum jetzt eine Priorität für die Organisatoren vor Ort ist, unterstützt und ausgebaut werden.

0