Vertragslose spieler nach transferfenster

Ich bin Mitglied von zwei PFAs, in England und australien, und in den letzten Wochen habe ich mich an beide gewandt. Die englische PFA hatte keine Klarheit darüber, was mit den Ligen und Transferfenstern passiert, und sie informierten mich über einen PFA Härtefonds für Privatkredite in extremen Fällen. Es gab auch einige allgemeine E-Mails an Mitglieder in Bezug auf psychische Gesundheit Unterstützung und finanzielle Beratung. In ähnlicher Weise war die PFA in Australien unsicher über die Zukunft, und sie haben auch ihre Bildungsstipendien eingefroren, für die ich im Mai eine fällige Zahlung von ihnen erhalten hatte. Also, um ehrlich zu sein, nicht viel Unterstützung, viel Unsicherheit und keine wirklichen Antworten, die Sie verstehen und respektieren müssen, nehme ich an. Niemand weiß wirklich, was passieren wird, und jeder hat seine eigenen Sorgen und Prioritäten in einer Krise; Ich muss sagen, wenn ich eine dieser PFAs in der Vergangenheit brauchte, waren sie ausgezeichnet. ein sicherer Weg, um erfolgreich zu sein, ist der Kauf von Top-Qualität Spieler, die auf alle Zylinder für 2 oder 3 Jahreszeiten laufen, ja die Leute werden sagen, Sie kaufen die Liga, besser halten Sie die Trophäe in der Höhe, während Abwehr Bitter als Platz acht und sehen aus wie Tassen. Doch nun scheint es, dass Ibe vor einer ungewissen Zukunft steht, nachdem er von Bournemouth entlassen wurde. In Bezug auf eine stillschweigende Vereinbarung mit den Spielern haben die Gerichte darauf hingewiesen, dass Arbeitnehmer unter bestimmten Umständen stillschweigend Änderungen ihrer Verträge akzeptieren können, indem sie weiterhin unter neuen Bedingungen arbeiten.

[7] In der führenden Rechtssache Abrahall gegen Nottingham City Council[8] bestätigte das Berufungsgericht, dass sich diese stillschweigende Annahme auf Lohnkürzungen erstrecken könnte; Sie betonte jedoch, dass eine solche stillschweigende Annahme eindeutig sein müsse und dass das Gericht unter Umständen wie einer Lohnkürzung, bei der die Abweichung eindeutig zum Nachteil des Arbeitnehmers sei, nur langsam eine solche Einigung finden würde. In diesem Fall war eine Frist von zwei Jahren verstrichen, bis die Arbeitnehmer Klage erhoben hatten, und es wurde nicht angenommen, dass sie stillschweigend dem in diesem Fall verhängten Lohnstopp zugestimmt hätten. Darüber hinaus haben die Gerichte festgestellt, dass, wenn ein Arbeitnehmer gegen die Auferlegung der Bedingungen zu Beginn protestiert, die Vereinbarung danach nicht von der Weiterbeschäftigung impliziert wird, es sei denn, es gibt eine Änderung, die darauf hindeutet, dass der Arbeitnehmer seine Position geändert hat. [9] Liverpool kann bis dahin noch ein paar mehr ausliefern (irgendwelche Hoffnungen Mario?), aber es sieht nicht so aus, als würden wir irgendetwas einbringen.

0